Rosarote Wildblumenträume

Gestern nach dem Regen, als die Sonne die Wolken beiseite schob, habe ich diese rosaroten Schönheiten ins rechte Licht gerückt. Ich hoffe, euch gefallen meine Pics. 🙂

Das Zottige und Schmalblättrige Weidenröschen, der >> Blutweiderich, die Wilde Platterbse, Sumpf-Ziest (bzw. Knolliger Ziest)und das Drüsige Springkraut.

Weiterlesen "Rosarote Wildblumenträume"

Der Rote Sonnenhut

Heute mache ich mal (wieder) eine Ausnahme und stelle eine Staude vor, die nicht in Mitteleuropa/Deutschland heimisch ist, der Rote Sonnenhut. Warum? Weil ich ihn einfach sehr mag, er bei vielen Insekten sehr beliebt ist und meine Topfpflanze dieses Jahr besonders üppig blüht. Vorhin habe ich 29! Blüten/Knospen gezählt (incl. der einen, die Sonntag durch den Gewittersturm abgeknickt ist).

Roter Sonnenhut-und-Biene
Roter Sonnenhut mit Wildbiene

Zwar hat mein Sonnenhut dieses Jahr etwas mit einer Pilz- oder Viruserkranung zu kämpfen (was genau es ist, habe ich noch nicht recherchiert), dennoch blüht er so üppig. Einfach wunderbar. Die ersten Blüten geben allmählich das Insektenfutter (Pollen) frei und so konnte ich bereits die ersten Hummeln, Bienen und Schwebfliegen beobachten. Auch Schmetterlinge mögen ihn.

Mein Sonnenhut wächst in einem Tontopf von ca. 26 cm Innen-Durchmesser. Fast schon wieder zu klein, ich hatte ihn erst letztes Jahr umgetopft, denn er ist ziemlich durchwurzelt. Also wird er nächstes Frühjahr erneut einen größeren Topf bekommen 🙂

Der Rote Sonnenhut (Echinacea purpurea), manchmal auch Purpursonnenhut genannt, stammt aus Nordamerika, wird ca. 80 cm bis 1,20 m hoch. Manchmal auch noch höher (zumindest ausgepflanzt im Garten), er ist recht anspruchslos in der Pflege. Am liebsten hat er volle Sonne (sagt ja schon der Name 😉 ) aber auch Halbschatten ist noch o.k. – wie bei mir. Allerdings ist er mit der Blüte dann später dran. Aber das macht nichts, da momentan bei mir fast nichts anderes blüht. (Der Ziest ist fertig und die Wildblumen fangen gerade erst an, da ich zu spät gesät hatte).

An sehr heißen Tagen braucht die Staude einiges an Wasser (im Topf). Aber Achtung: Keine Staunässe, die Erde sollte durchlässig sein, sonst ist er bald hinüber! Sonnenhungrig aber auch sehr durstig, ein bisschen wie Tomaten – das bringt mich auf die Idee, dass man die beiden sicher gut Vergesellschaften könnte. Der Sonnenhut ist sehr frostsicher, hält auch tiefste Minusgrade aus. Ihr müsst euch also keine Gedanken machen, ob und wie er durch den Winter kommt. Ich schiebe den Topf lediglich an die Hauswand, ansonsten mache ich nichts.

Tipp: Lasst unbedingt die Samenstände bis zum nächsten Frühjahr stehen, die Samen sind sehr beliebt bei unseren gefiederten Freunden.

Blutweiderich mit Wildbiene?, Blutweiderich blühend, violette Wildblume, Rosa Wildblume, wildeschoenheiten.wordpress.comÜbrigens, etwa zur gleichen Zeit wie der Rote Sonnenhut blüht auch der heimische Blutweiderich. Er ist nicht minder hübsch anzusehen und ebenso beliebt bei vielen Insekten. Allerdings mag er es feucht(er). Ob er sich auch im Topf wohlfühlt, will ich nächstes Jahr mal probieren.

Mehr zum Blutweiderich lest ihr in meinem (schon etwas älteren) >> Beitrag.

 

Weiterlesen "Der Rote Sonnenhut"

Hello again – Hallo Herbst

Ja, ich bin wieder da. Zumindest melde ich mich mal (kurz) mit ein paar Bildern zum meteorologischen Herbstanfang vor ein paar Tagen.

Mein letzter Post liegt nun fast drei Monate zurück. Kaum zu glauben … Der Sommer 2017 dürfte so ziemlich Geschichte sein und hat in so manchen Regionen ziemlich feuchte Spuren hinterlassen. Auch bei uns gab es überdurchschnittlich oft und viel Regen, deutlich mehr als in den letzten Jahren. Dafür war es fast durchgängig warm (Juni, Juli und August: Tages-DurchschnittsTemperatur um 24 Grad), bisweilen auch heiß.

Meine Pflanzen haben sich erstaunlicherweise gut von dem schlimmen Hagelgewitter Ende Mai erholt. Nur die Tomaten blieben deutlich hinter der Topernte 2016 zurück. Es war einfach zu feucht und sie kämpfen noch immer sehr mit Mehltau (den ich an Tomaten noch nie hatte). Die Erntezeit wird wohl bald zu Ende sein …

Nun aber zum eigentlichen Grund für meine kurze Stippvisite, der wunderbare Herbstmorgen heute. Ich hoffe, ich kann euch eine kleine Freude mit meinen Bildern machen.

Weiterlesen "Hello again – Hallo Herbst"

Unschön und Ärgerlich

Erst vor kurzen berichtete ich, wie schön es ist, dass die Randsteifen an der Straße viel später und seltener gemäht werden als früher und sogar Gruppen von Kuckuckslichtnelken gezielt ausgespart wurden und weiter blühen durften. Tja, und was soll ich sagen. Letzte Woche hat wohl irgend ein … sich gedacht, unsere Mitarbeiter brauchen was tun […]

Weiterlesen "Unschön und Ärgerlich"

Herbstliche Blattparade

Sommer im Oktober! Verrückt, oder? Aber schön. Es gibt wohl niemanden, der dieses Traumwetter nicht begrüßt. Noch mal richtig Sonne tanken, den strahlend-blauen Himmel genießen und das immer bunter werdende Laub unsere Sinne erfreuen lassen … Von leuchtendem Gelb, über Orange bis hin zu verschiedenen Rot- und Brauntönen zeigt sich das Laub der Bäume. Wer […]

Weiterlesen "Herbstliche Blattparade"

Blutweiderich

Seit einigen Wochen blüht er wieder, der Blutweiderich. Da er gerne in größeren und kleinen „Trupps“ auftritt leuchtet das satte Rosa-Rot bzw. Magenta weithin sichtbar. Ich mag die ährenförmigen Blüten sehr gerne in einem Wildblumenstrauß wie z. B. unten links zu sehen. Und auch als Fotoobjekt eine „dankbare“ Wildblume 😉 oder? Wie immer auch zum Blutweiderich […]

Weiterlesen "Blutweiderich"

Ideen für Wildblumensträuße

Noch gibt es ja einige Wildblumen die blühen und für einen schönen bunten Strauß reichen. Zum Beispiel Mädesüß, Wiesenflockenblumen, Skabiose (Wiesenwitwenblume), Schafgarbe, Rainfarn, wilde Malve, vereinzelt Hahnenfuß, Johanniskraut und Klatschmohn, Weidenröschen, Blutweiderich steht jetzt in voller Blüte, Leinkraut, großer Wiesenknopf, Saat-Luzerne, Steinklee und andere Kleearten, Vogelwicke und Waldplatterbse, Glockenblumen, Nesseln, Wiesenpippau. – Dazu noch reife […]

Weiterlesen "Ideen für Wildblumensträuße"