Das große Leuchten: Orangerotes Habichtskraut 2.0

Heute muss ich euch noch einmal von meiner Lieblings-Wildblume erzählen: Das Orangerote Habichtskraut.

Dieses Orange ist einfach unglaublich. Ich kenne keine heimische Widlblume, die solch ein leuchtendes Orange zu bieten hat. Wobei Orange an sich schon sehr selten bei unseren Wildblumen vorkommt. Seit ein paar Jahren beobachte ich mit großer Freude, dass es jedes Jahr mehr werden. Auch bei mir hat sich das Orangerote Habichtskraut eingefunden. Es fühlt sich beim Lavendel – im trocken-steinigen – Vorgarten sichtlich wohl und hat schon zwei „Horste“ (sagt man das so?) gebildet. Der zweite blüht mit einer niedrigen, rosa Nelke um die Wette.

Bei einem Nachbarn hat es sich im Rasen, der eher eine kurzgehaltene Wiese ist, so ausgebreitet, dass an einer Stelle kaum noch Gras zu sehen ist. Trotz des regelmäßigen Mähens, es dauert nie lange und es ist wieder zurück, kleiner, aber es blüht unermüdlich.

Leider sind nicht alle Wildblumen so tolerant und unverwüstlich und haben es schwer sich gegen die Mähwut im Feld/am Wegrand zu behaupten. :-/

Seid ihr auch so begeistert von dem großen Leuchten? Wollt ihr ein wenig mehr erfahren, dann lest gerne meinen >> kleinen Steckbrief und holt es in euren Garten oder Kübel – sofern noch nicht geschehen.

Weiterlesen "Das große Leuchten: Orangerotes Habichtskraut 2.0"

Blüten in Orange – eine Rarität bei heimischen Wildblumen

orangerotes-habichtskraut, habichtskraut orange, wildblume orange, wildgruenbunt.wordpress.comDas Orangerote Habichtskraut ist eine echte Rarität was die Farbe betrifft. Denn unsere heimischen Wildblumen bieten ansonsten kein Orange an. Reines Rot ist ebenso selten. Mit fällt dazu nur der Klatschmohn ein. Dagegen findet man Rosa-, Violett- und Blautöne in vielen Abstufungen und Tönen, ebenso Gelb. Die einzige Wildblumen die auch Orange blühen sind der Acker-Gauchheil und die Türkenbundlilie.

Kleiner Steckbrief zum Orangeroten Habichtskraut: Wie der Name schon sagt, es zählt zu den Habichtskräutern, ein Korbblütler. Es wächst mehrjährig und verbreitet sich vor allem durch Wurzelausläufer und ist meist zwischen 20 und 40 cm hoch. Es blüht etwa von Juni bis August (aufgrund der warmen Witterung ist es wie vieles in diesem Jahr früher). Als Standort bevorzugt es nährstoffarme Flächen wie Magerrasen mit eher saurem Boden. Einige Schmetterlinge lieben das Habichtskraut besonders.

Pflanz-Tipp: Das Orangerote Habichtskraut lässt sich auch sehr gut, wie eigentlich alle Wildblumen, im Kübel kultivieren, z.B. mit anderen wuchsstarken Wildblumen oder Gräsern.

PS: Lest auch meinen neuen Beitrag aus 2019 zum >> Orangeroten Habichtskraut.

 

 

Weiterlesen "Blüten in Orange – eine Rarität bei heimischen Wildblumen"