Sommerabendleuchten: Die ersten Kapuzinerkresseblüten

Nach zwei Misserfolgs-Jahren sind meine Kapuzinerkresse-Pflanzen dieses Jahr ganz wunderbar. Ich habe sie in mehreren Töpfen „versteckt“. Am schönsten sind sie bei den Erdbeeren, im Solo-Topf und bei einer Tomate.

Und gestern gingen die ersten beiden Blüten auf. Ist das nicht ein Farbknaller? Ich liebe sie und sage danke Astrid, für die tollen Samenkörner! – Die ersten Blätter landeten heute in einem leckeren Blumenkohl-Pasta-Salat. Ich hätte auch gerne fürs Auge ein paar Blüten dazu gegeben, aber die ersten mochte ich nicht „mopsen“ 😉

Wenn ihr euch für diese tolle Pflanze interessiert, dann lest meinen Top-Beitrag (ist noch immer der Renner 🙂 ) >>“Multitalent Kapuzinerkresse“

Weiterlesen "Sommerabendleuchten: Die ersten Kapuzinerkresseblüten"

Multitalent Kapuzinerkresse: dekorativ, lecker, gesund und heilsam

Heute breche ich mal mit meinem Konzept und widme mich der nicht heimischen, aber wunderschönen und nützlichen sowie gesunden Kapuzinerkresse. Letztes Jahr bin ich zu spät drauf gekommen, auch Kapuzinerkresse zu säen und so habe ich sie im Herbst letzten Jahres auf meine Einkaufsliste für 2014 gesetzt. Ich habe sie zusammen mit Buschbohnen und der […]

Weiterlesen "Multitalent Kapuzinerkresse: dekorativ, lecker, gesund und heilsam"

Mal wieder ein Fundstück: Das Weiße C

Eigentlich ist die Schmetterlingsaison ja schon vorüber. Aber die letzten warmen Tage haben offenbar einige Flattermänner reaktiviert. Ich möchte sogar behaupten, dass an den, wenn auch wenigen sonnigen Tagen im September und Oktober fast mehr Schmetterlinge zu sehen waren, als den ganzen Sommer über. Vor allem sind mir einige Edelfalter aufgefallen wie zum Beispiel der […]

Weiterlesen "Mal wieder ein Fundstück: Das Weiße C"

Besser als sein Ruf: der November

Der November gilt ja als klassischer Nebelmonat, alles grau in grau, trist, öde, nass, kalt … Nun, manches trifft sicher (oft) zu. Aber der November ist keineswegs nur Grau. Selbst jetzt, in der Mitte des Monats, ist es noch erstaunlich farbig. Bunt wäre allerdings übertrieben, da die meisten Pflanzen längst erfroren und grau-braun sind und […]

Weiterlesen "Besser als sein Ruf: der November"

Eine Laune der Natur …

… Klee in Orangetönen. Orange ist bei heimischen Wildblumen, wie ich ja schon berichtete, bis auf wenige Aus- nahmen nicht vertreten. Die bekann- teste und fast die einzigste ist das Orangerote Habichtskraut. Den hier zu sehenden Gewöhn- lichen Hornklee habe ich vor ein paar Wochen auf einer Wiese ent- deckt. Es ist schon interessant, da […]

Weiterlesen "Eine Laune der Natur …"

Blüten in Orange – eine Rarität bei heimischen Wildblumen

orangerotes-habichtskraut, habichtskraut orange, wildblume orange, wildgruenbunt.wordpress.comDas Orangerote Habichtskraut ist eine echte Rarität was die Farbe betrifft. Denn unsere heimischen Wildblumen bieten ansonsten kein Orange an. Reines Rot ist ebenso selten. Mit fällt dazu nur der Klatschmohn ein. Dagegen findet man Rosa-, Violett- und Blautöne in vielen Abstufungen und Tönen, ebenso Gelb. Die einzige Wildblumen die auch Orange blühen sind der Acker-Gauchheil und die Türkenbundlilie.

Kleiner Steckbrief zum Orangeroten Habichtskraut: Wie der Name schon sagt, es zählt zu den Habichtskräutern, ein Korbblütler. Es wächst mehrjährig und verbreitet sich vor allem durch Wurzelausläufer und ist meist zwischen 20 und 40 cm hoch. Es blüht etwa von Juni bis August (aufgrund der warmen Witterung ist es wie vieles in diesem Jahr früher). Als Standort bevorzugt es nährstoffarme Flächen wie Magerrasen mit eher saurem Boden. Einige Schmetterlinge lieben das Habichtskraut besonders.

Pflanz-Tipp: Das Orangerote Habichtskraut lässt sich auch sehr gut, wie eigentlich alle Wildblumen, im Kübel kultivieren, z.B. mit anderen wuchsstarken Wildblumen oder Gräsern.

PS: Lest auch meinen neuen Beitrag aus 2019 zum >> Orangeroten Habichtskraut.

 

 

Weiterlesen "Blüten in Orange – eine Rarität bei heimischen Wildblumen"