Insektensommer Teil 1: Schmetterlinge …

… und eine Libelle.

Findet ihr die kleinen Tierchen auch so spannend? Ich ja. Und, weil das so ist, konnte ich kürzlich nicht wiederstehen und habe mir GEOkompakt – Das geheime Leben der Insekten (Werbung, unbeauftragt und unbezahlt!) gekauft. Davon inspiriert, gibt es nun in lockerer Folge einige Beiträge aus dem Insektenreich.

Das eine oder andere war mir nicht ganz neu, aber ich habe auch noch viel Neues dazugelernt. Und dann diese Hammerbilder. Wirklich erstaunliche kleine Kreaturen, in jeder Hinsicht.

Heute habe ich angefangen, mein aus allen Nähten platzendes Bildarchiv aufzuräumen und tatsächlich den einen oder anderen Flattermann gefunden, der mir gar nicht mehr präsent war. Damit es nicht zu viel auf einmal wird, habe ich mich zu einer „Insektensommer-Serie“ entschlossen.

Teil 1 – Falter und Libelle(n). Teil 2 – Käfer, Wanzen & Co., Teil 3 – Bienen & Hummeln. Teil 4: Fliegen, Teil 5 – Grashüpfer/Heuschrecken und in Teil 6 werde ich den Spinnen widmen (ja, richtig, das sind keine Insekten, aber auch kleine Krabbler).

Und das sind meine Falter-Entdeckungen der letzten 10 Jahre. Es fehlen noch Bilder vom: Zitronen- und Aurorafalter, Hauhechelbläuling und der Blauen Azurjungfer (= 28 Falterarten + 4 Raupen, 2 Libellen). Wenn ich sie finde, liefere ich sie nach. – Bzw. mir fällt gerade ein, für das >> Weiße C hatte ich sogar mal einen kleinen Beitrag geschrieben und auch für den >> Kaisermantel.

Weiterlesen "Insektensommer Teil 1: Schmetterlinge …"

Neue Entdeckungen: Aus dem Insektenreich

Und schon wieder zwei Neuentdeckungen :-), beides am Waldrand.

1. Der Braunkolbige Dickkopffalter (Thymelicus sylvestris) auf einer Wiesenflockenblume.

Braunkolbiger Dickkopffalter, Tagfalter, Falter orange, © wildpeppermint-design.de

Dieser hübsche Tagfalter hat eine Spannweite von ca. 3 cm, also eine eher kleine Art. Sie sitzen gerne auf Flockenblumen (Centaurea) – wo ich ihn auch gefunden habe – und naschen dort vom Nektar. Sie sind von Ende Juni bis August anzutreffen. Mehr zum Dickkopffalter lest ihr hier >>

und

2. Der Gefleckte Schmalbock (Rutpela maculata) an einer Flatter-Binse.

GefleckterSchmalbock, Bockkäfer gelb-schwarz, Käfer am Waldrand, © wildpepeprmint-design.de

Der Schmalbock wird ca. 14 bis 20 mm groß und ist von Juni bis August an Waldrändern (wo ich ihn entdeckt habe) und in lichten Wäldern oder Lichtungen zu finden. Die Zeichnung der Flügeldecken kann variabel sein. Am besten erkennt man ihn an den gelb-schwarz geringelten Fühlern. Wie ich lese, ist die Art ist noch recht häufig.

Leider hatte ich nur mein Smartphone dabei, also sorry für die nicht so tolle Bildqualität.

PS: Auch entdeckt, legger Wilde Himbeeren. Die ihr auf dem Foto seht, sind jetzt alle in meinem Bauch 😉

Wilde Himbeeren, Waldhimbeeren, am Waldrand Himbeeren

 

Weiterlesen "Neue Entdeckungen: Aus dem Insektenreich"

Das Sommermärchen geht weiter

Der Wahnsinn, oder? Der dritte Sommermonat  – wobei wir ja nach dem Kalender erst jetzt offiziell Sommer haben – , noch dazu nahezu ohne Unterbrechung. Gab’s so was überhaupt schon mal in Deutschland? Ich glaube nicht. Irgendwie verrückt das Wetter, die Jahreszeiten, dieses Jahr. Egal. Feiern wir den Sommer so lange er dauert, genießen ihn in vollen Zügen.

Heute Nachmittag so …

Sommergras. Flattermänner. wilde Schönheiten und Sommer-Herbst-Blumen. – Die Dahlien blühen seit gut einer Woche. Die Kirschen sind schon so gut wie „fertig“. Die Schlehen sehen fast reif aus.

Sämtliche Früchte gibt es in rauen Mengen. Meine Blaubeere hängt so voller Früchte wie noch nie. Brombeeren, Äpfel, und. und, und. Früchtesegen wohin man sieht. Einziger Wermutstropfen: Die teilweise schlimmen Unwetter und andernorts, der fehlende Regen, die Trockenheit …

Und bei euch so?

 

 

 

Weiterlesen "Das Sommermärchen geht weiter"